Aktuelles

  750-Jahr-Feier

  Lage

  Chronik

  Freizeit & Erholung

  Sehenswertes

  Instutitionen

  Impressionen

  Gatower Links

  Impressum

  Kontakt

zurück zu Sehenswertes
Landschaftsfriedhof Gatow

Der größte und bedeutendste Friedhof im Bezirk Spandau von Berlin ist der 1886 eröffnete Friedhof "In den Kisseln" (=Kiefern).

Zu Beginn der 1960er Jahre stellte sich durch die erhöhten Zahlen an Sterbefällen auf diesem Friedhof Platznot ein. 1961-1964 mußten sogar eigentlich als Grünflächen angelegte Bereiche in Grabstellen umgewandelt werden
Friedhofsneuanlagen im Umland waren durch die allgemeinen politischen Verhältnisse und die DDR-Mauer unmöglich.
Daher begannen 1969 Planungen für einen neuen Friedhof auf den Gatower Rieselfeldern im Süden des Spandauer Stadtgebiets. Nach 6-jähriger Bauzeit konnte die Anlage 1982 eröffnet werden, die den Namen "Landschaftsfriedhof Gatow" erhielt.
Sie ist 18 ha groß. Eine 126 Sitzplätze umfassende Feierhalle mit einem separaten Glockenturm und eine Wartehalle sind in der damaligen Architektursprache errichtet worden.
Landschaftsfriedhof Gatow
Foto: Sylvia Richter         http://www.sylviarichter.de
Zwar standen nun neue Grabplätze zur Verfügung, doch blieb die reale Belegung weit hinter den Kapazitäten zurück.
Um dies wenigstens teilweise auszugleichen, besteht seit 1988 die Möglichkeit für Verstorbene islamischen Glaubens, nach Mekka ausgerichtete Gräber anzulegen. Des weiteren können seit 1994 Angehörige der griechisch-orthodoxen Religion auf einem abgetrennten Friedhofsteil bestattet werden.

Sogar ein Ehrengrab des Landes Berlin befindet sich heute auf dem Landschaftsfriedhof. Es ist das des ehemals in Kladow ansässigen 1917 geborenen koreanischen Komponisten und Bundesverdienstkreuzträgers Prof. Dr. Isang Yun. Er übertrug ostasiatische Musiziertechniken auf westeuropäische Instrumente und bereicherte mit seinen Klangvariationen das hiesige Musikspektrum. 1972 wurde bei den Spielen der XX. Olympiade in München sein Werk "Sim Tjong" welturaufgeführt. 1977-1985 war Yun ordentlicher Professor an der Hochschule der Künste (heute Universität der Künste) in Berlin (West). Er starb 1995.


Der Friedhof verfügt vorort über keine eigene Verwaltung. Anfragen sind zentral an den Friedhof "In den Kisseln" in der Pionierstr. 82-156, 13589 Berlin, Bus 134, zu richten.

Adresse: Landschaftsfriedhof Gatow, Maximilian-Kolbe-Str. 6, 14089 Berlin
Busse: 135 und 638, Haltestelle Potsdamer Chaussee Ecke Maximilian-Kolbe-Str.


Ingo Marquardt
zurück zu Sehenswertes